Schloss Neuenburg | Mittelalterburgfest und Ritterturnier


Samstag, 28. Mai 2016 von 11 Uhr bis 24 Uhr
Sonntag, 29. Mai 2016 von 11 Uhr bis 19 Uhr

Turnierplatz am Bergfried „Dicker Wilhelm“
Ob mit Lanze hoch zu Ross oder am Boden mit Schwert und Streitaxt – die Ritter sind zweifellos die Attraktion unseres Mittelalterfestes. Nach strengen Turnierregeln treten sie gegeneinander an. Sie wählen die Waffen und streiten sich um die Okoli, die in Fahnenform vom Turnierherold gesetzt werden. Im Kampf Mann gegen Mann zeigen sie den Umgang mit historischen Waffen. Im Tjost splittern die Lanzen, wenn die Reiter aufeinander treffen.

Mittelalter-Markt
Unser Markt lebt von der Liebe zum Detail, die das Mittelalter lebendig macht. Handgenähte Fahnen statt gedruckter Werbeschilder, Gewandungen statt Karnevalskostüme, selbstgezimmerte Hütten statt mit Sackstoff verhangene Plastikpavillons bestimmen das Bild.

Volksbelustigung
Für vielfältige Unterhaltung ist beim Neuenburger Ritterturnier mehr als gesorgt. So sind natürlich Musiker mit Dudelsack und Schalmei ebenso anzutreffen wie Solisten, Duos und große Bands. Und selbstverständlich gehören Gaukler, Narren, Zauberer, Herolde, Hexen, Tänzerinnen, Seilakrobaten, Falkner, Puppenspieler, Kunstreiter, Fakire, Feuerspucker, Stelzenläufer, Mönche, Ablassverkäufer, Bettler, Räuber und Halunken ebenso zur perfekten Illusion eines Wochenendes im Mittelalter.

Krämerei und historisches Handwerk
An den Krämerständen wird verkauft, was in der Vergangenheit Mode war: Gewandungen, Holzspielzeug, Keramik, Lederwaren, Haushaltwaren und Düfte.

Die Liste der Gewerke ist so vielfältig wie die Wirtschaft in der Zeit unserer Vorfahren. Traditionelles Handwerk zum Anfassen: Schmied, Drechsler, Filzerin, Töpfer, Steinmetz, Weberin, Spinnerin, Korbflechter, Brettchenweberin, Silberschmied, Hornschnitzer, Gerber, Färberin, Schnitzer, Kerzenzieher, Alchimist, Medicus, Seiler, Bader, Imker, Scherenschleifer, Besenbinder und viele mehr arbeiten mit alten Werkzeugen und traditionellen Techniken und laden ein zum Zusehen, Fragenstellen und Mitmachen.

Speys und Trank
Aus Fässern und Krügen, heiß vom Spieß oder frisch aus dem Backofen: bei uns wird zubereitet und gereicht wie zu alten Zeiten. Dabei verbinden die Tavernen, Brätereien und Backstuben die Normen moderner Lebensmittelzubereitung mit dem historischen Ambiente. Ob Schwein am Spieß, verschiedene Braten und Würste, Kraut und Kräuter, Brot und Flammkuchen, Honiggebäck, Dinkelfladen oder Käseplinsen – die historische Gastronomie ist leistungsfähig und abwechslungsreich.

Weitere Informationen unter:
www.schloss-neuenburg.de