Schloss Leitzkau


Schloss Leitzkau – ein Kleinod der Weserrenaissance

Bischof Wigger von Brandenburg siedelte in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts hier am Ort Prämonstratenser-Chorherren an. In den 1140er Jahren erfolgte der Bau einer imposanten Stiftsanlage, deren Kirche am 9. September 1155 in Anwesenheit von Erzbischof Wichmann und Albrecht dem Bären geweiht wurde. Die Stiftskirche mit ihren Klausurgebäuden entsprach dem Rang eines Bischofssitzes.

Besondere Bedeutung erlangte das Stift bei der Wiederherstellung des Brandenburger Domstiftes im Jahre 1165. Allerdings erlosch damit auch die Bedeutung Leitzkaus im Bistum Brandenburg.
Anfang des 16. Jahrhunderts setzte der allgemeine Niedergang ein, welcher schließlich in der Säkularisation als Folge der Reformation endete.

Am 2. April 1564 erwarb der Obrist Hilmar von Münchhausen für 70. 000 Taler das 30 Jahre
zuvor aufgehobene, recht zerfallene Stift, das er und insbesondere sein Sohn Statius in der Folgezeit in eine Schlossanlage im Stil der Weserrenaissance umbauen ließen.
Sie gilt als der „bedeutendste Schlossbau dieser Zeit im Gebiet der mittleren Elbe“ (Dehio),
wobei sich die Umgestaltung hauptsächlich auf das westlich gelegene Klausurgebäude konzentrierte.
Es entstand ein dreigeschossiges Schloss – das sogenannte Neuhaus – mit Zwerchgiebeln, rundem Treppenturm und reich verziertem Portal.

Das östlich gelegene Klausurgebäude, während des Umbaus um ein Stockwerk erhöht, erhielt später den Namen Althaus. Im Zweiten Weltkrieg beschädigt und um 1950 abgerissen, sind von diesem Gebäude noch ein achteckiger Treppenturm, ein Giebel vor dem Querhaus der Basilika und eine imposante Loggia mit romanischen Säulen im Erdgeschoss vorhanden. Letztere verband das Althaus mit dem Schloss Hobeck, der einstigen Propstei, die ebenfalls im 16. Jahrhundert baulich verändert und nach einem in der Nähe liegenden Ort benannt wurde. Aus der ursprünglich dreischiffigen romanischen Stiftsbasilika entstand eine einschiffige frühbarocke Schlosskirche.

Seit 1996 ist Schloss Leitzkau Sitz der Stiftung. Große Anstrengungen waren nötig, um das bis 1996/97 teilweise als Schulgebäude genutzte Schloss Neuhaus, in dem heute die Stiftungsverwaltung untergebracht ist, unter Beibehaltung der überkommenen Raumstruktur behutsam zu sanieren. Umfassende bauhistorische Untersuchungen an der Außenfassade von Schloss Hobeck
gingen der Restaurierung, auch der Loggia, voraus. Im Jahr 2007 begannen umfangreiche Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten im Innenbereich von Schloss Hobeck, die im Frühjahr 2009 abgeschlossen wurden.

Im September 2005 beging die Stiftung mit vielen Gästen und Besuchern
eine Festwoche anlässlich der 850. Wiederkehr der Weihe der Stiftskirche
„Sancta maria in monte“.

Ein vielfältiges kulturelles Programm mit Konzerten und Ausstellungen erwartet die Besucher das ganze Jahr. Seit Jahren erfreut sich der Töpfermarkt am 2. Septemberwochenende mit seinem umfangreichen Kulturangebot wachsender Beliebtheit sowie der schon traditionelle Adventsmarkt an jedem 1. Advent im Jahr.

Schloss Leitzkau: geschichtliche Zeittafel

(Fotos: Christoph Jann, © Kulturstiftung Sachsen-Anhalt)

Informationen:

Öffnungszeiten | Kontakt

Schlosshof und Basilika sind ganzjährig (Montag – Freitag) von 08.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
Während dieser Zeit kann auch die Dauerausstellung zur Bau- und Nutzungsgeschichte besichtigt werden.

März – Oktober: zusätzlich Sa/So/FT von 10.00 bis 16.00 Uhr (Schlosshof und Basilika)

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Leitzkau
Am Schloss 4
39279 Gommern

Tel.: 039 241 / 934 – 0
Fax: 039 241 / 934 – 34

leitzkau@dome-schloesser.de

Führungen

Förderkreis Kultur und Denkmalpflege Leitzkau e.V.
OT Leitzkau
Am Schloss 4
39279 Gommern

www.förderkreis-schloss-leitzkau.de

Telefon: 039 241 / 41 68
E-Mail: fk-leitzkau@gmx.de

März bis Oktober
So 14.00 Uhr und nach Vereinbarung

Bürozeiten:
Di – Do     09.00 Uhr – 14.00 Uhr
Fr             12.00 Uhr – 16.00 Uhr
Mo            geschlossen

Bankverbindung Förderkreis Kultur und Denkmalpflege Leitzkau e.V.:

IBAN: DE81 8009 3574 0004 6129 49
SWIFT-BIC: GEN0DEF1DS1

Weitere Informationen

Es stehen ausreichend Parkplätze für PKW und  Busse zu Verfügung.
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass es aus konservatorischen Gründen nicht gestattet ist,
in den Innenräumen zu fotografieren. Im Außenbereich und angeleint, sind Hunde gestattet.

Veranstaltungen | Angebote

Möchten Sie mehr über unsere Veranstaltungen auf Schloss Leitzkau erfahren,
dann können Sie sich hier die PDF dazu herunterladen.

Öffnungszeiten bei Ausstellungen des Förderkreises Kultur und Denkmalpflege Leitzkau e.V.:

Di – Do     09.00 Uhr – 14.00 Uhr
Fr – So     13.00 Uhr – 16.00 Uhr

15. Adventsmarkt auf Schloss Leitzkau
Leitzkauer
Adventsmarkt in der Schlossanlage von MÜNCHHAUSEN

Der Posaunenchor wird wie immer den Adventsmarkt eröffnen.
Um 10 Uhr eröffnet der Posaunenchor Leitzkau mit dem Weihnachtsmann den Adventsmarkt und er
holt so manche Überraschung für unsere kleinen Besucher aus seinem großen Sack hervor.

Ein vorweihnachtliches Ambiente mit einem umfangreichen kulturellen Programm erwarten kleine und große Besucher. So laden in der Basilika zahlreiche Stände zum Verweilen ein. Auf dem Schlosshof wird in vielfältiger Weise für das leibliche Wohl gesorgt. Des Weiteren werden der gemischte Chor Leitzkau sowie die Männerchöre aus Leitzkau, Pretzien und Gommern den Markt musikalisch begleiten.

Für die kleinen Besucher findet darüber hinaus eine Bastelstrasse im Schloss statt und
jeweils um 14 Uhr und um 16 Uhr gibt es eine Märchenstunde.
Ein nostalgisches Kinderkarussell und eine mittelalterliche Handwerkerstrasse sind weitere Angebote.
So wird im weihnachtlich geschmückten Schlosshof für jeden Besucher etwas zu finden sein.

Öffnungszeiten
Sonntag, 27. November 2016 – 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

Eintritt
Der Eintritt ist für alle frei!

Vermietung

Viele Räumlichkeiten und Örtlichkeiten auf Schloss Leitzkau können Sie anmieten.
Unter dieser PDF erfahren Sie mehr.

Spendenaufruf

kaminUm den Prunkkamin im Roten Saal von Schloss Neuhaus restaurieren zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung.

Dieser Kamin aus der Spätzeit der Renaissance stellt mit seinen Sandsteinreliefs – dargestellt ist das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter- eine qualitätvolle Steinmetzarbeit dar.
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Stiftungsverwaltung auf Schloss Leitzkau.

Bankverbindung: Sparkasse Jerichower Land
IBAN: DE58 8105 4000 0502 0050 50
SWIFT-BIC: NOLADE21JEL