Kloster Michaelstein | Jugendsinfonieorchesters der Latina Halle (Saale)


Konzert des Jugendsinfonieorchesters der Latina am 23.09.2016 | 17.00 Uhr

Auftakt

„Auftakt“ – das ist die passende Überschrift für das Konzert des Jugendsinfonieorchesters der Latina August Hermann Francke Halle. Denn erstmals seit Gründung der Landesmusikakademie in Michaelstein kann das Orchester eine Probenphase in Michaelstein durchführen: in der neu errichteten Musikscheune.

Ab Sonntag werden die rund 60 Musiker des Orchesters samt Lehrern und Betreuern in Michaelstein proben und präsentieren am Freitag, 23.9. um 17 Uhr das erste Konzert der Latina Halle in der Musikakademie Sachsen-Anhalt und in der Musikscheune. Auf dem Programm stehen Werke von Mozart, Telemann, Leclair,
Mendelssohn Bartholdy und Hazell, es spielt das Jugendsinfonieorchester der Latina A. H. Francke Halle unter der Leitung von Henry Ventur sowie das Latina-Brass Blechbläserensemble mit Johann Plietzsch als Dirigent. Solisten sind Bianca Radke (Violine), Johanna Maennicke (Querflöte) und Emily Hoppe (Harfe).

Das Jugendsinfonieorchester der Latina Halle (Saale)

Mitte der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts wurde, zusammen mit drei gleichartigen Schulen in Berlin, Dresden und Weimar, die “Spezialschule für Musik” in Halle gegründet, um musikalische Begabungen optimal zu fördern und somit dem Musikernachwuchs beste Ausbildungschancen zu geben. Seit dieser Zeit gehört das gemeinsame Musizieren im Orchester zum festen Bestandteil der Ausbildung in dieser Bildungseinrichtung.
1994 wurde die “Spezialschule Halle” in den Musikzweig des “Landesgymnasiums Latina” eingegliedert und ist 2001 in ein eigenes Haus der “Franckeschen Stiftungen zu Halle” eingezogen.
Das “Jugendsinfonieorchester der Latina” gibt den Schülerinnen und Schülern des Musikzweiges Gelegenheit, die Freude am gemeinsamen Musizieren zu entdecken, Erfahrungen in der Orchesterpraxis zu sammeln und ist somit eine wichtige Voraussetzung für ein späteres Musikstudium. Zahlreiche Absolventen dieser Schule sind heute Mitglieder führender Orchester oder Kammermusikensembles, oder sie unterrichten selbst an Musikhoch- oder Spezialschulen.
Das Repertoire des Orchesters umfasst Kompositionen der Barockzeit, der Klassik und der Romantik ebenso wie Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Unter Leitung seines Dirigenten Henry Ventur war es in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendchor Sachsen-Anhalt, dem Universitätschor der Martin-Luther-Universität Halle- Wittenberg, dem Mitteldeutschen Kinderchor, dem Chor der Latina und anderen halleschen Chören ebenso an der Aufführung verschiedener chorsinfonischer Werke beteiligt und sammelte auch Erfahrungen als Opernorchester in Purcells „Dido und Aeneas“ mit Solisten der Universität Halle.
Während des Landesorchesterwettbewerbes 2004 wurde das besonderes Engagement seiner Musiker durch das verliehene Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ belohnt.
Das „Jugendsinfonieorchester der Latina“ pflegt Partnerschaften mit Jugendorchestern in Warschau, Plovdiv, Utrecht und Paris. Regelmäßig stattfindende Konzerte in Halle und anderen deutschen Städten sowie Konzertreisen ins Ausland (Belgien, Russland, Frankreich, Holland, Polen, Bulgarien) bieten den Mitgliedern des Orchesters die Möglichkeit, ihr hohes musikalisches Können öffentlich zu präsentieren.

Der Dirigent

Henry Ventur studierte bei Lothar Seyfarth, Prof. Gert Frischmuth und Prof. Günter Fredrich an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar und erlangte dort ausgezeichnete Abschlüsse als Diplom- Musikpädagoge und Diplom-Dirigent. Seit nunmehr 25 Jahren arbeitet er am Musikzweig der Latina „August Hermann Francke“ in Halle, wo er Musikgeschichte und Musiktheorie lehrt und das Jugendsinfonieorchester der Latina leitet. Neben seiner künstlerischen Arbeit ist Henry Ventur auch als Koordinator des Musikzweiges, Leiter der Chorleiterausbildung an der Landesmusikakademie Sachsen-Anhalt und als Dozent für Chor- und Orchesterleitung am Institut für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg tätig. Neben dieser vielfältigen Arbeit wird er als Juror zu Chorwettbewerben berufen, übernimmt Gastdirigate bei verschiedenen Ensembles und ist als Dozent bei Chorleiterkursen tätig. Konzertreisen mit verschiedenen Chören und Orchestern führten ihn unter anderem nach Brüssel, Paris, Utrecht, Warschau, St. Petersburg und Plovdiv.

Karten sind bundesweit in den Vorverkaufsstellen von RESERVIX (z.B. Touristinformation Blankenburg, Wernigerode oder Halberstadt) oder online unter www.kloster-michaelstein.de erhältlich.

Weitere Informationen unter:
www.kloster-michaelstein.de