Kloster Hamersleben


Kloster und Stiftskirche St. Pankratius in Hamersleben

Die Klosteranlage Hamersleben, nördlich von Halberstadt am Rande des „Großen Bruchs“ gelegen, besitzt mit der ehemaligen Stiftskirche der Augustiner-Chorherren ein Kleinod romanischer Baukunst, das wegen der weitgehenden Ursprünglichkeit des Bestandes architektur- und kunstgeschichtlich Außergewöhnliches bietet.

Unmittelbar nach der Übersiedlung des Stifts von Osterwieck nach Hamersleben um 1109/1111 wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Hervorzuheben ist die reiche und qualitätvolle Bauornamentik im Kircheninneren. Über Jahrhunderte nahezu unverändert, führten erst Baumaßnahmen in der Spätgotik und die barocke Ausstattung dazu, dass der romanisch geprägte Raumeindruck in den Hintergrund gedrängt wurde. An die Kirche schließt sich nördlich die Klausur an, die in spätgotischer Zeit entstand und Mitte des 18. Jahrhunderts überformt wurde.

1804 wurde das Stift säkularisiert, der Grundbesitz in eine Domäne umgewandelt und die Stiftskirche mit der Klausur der katholischen Gemeinde zur Nutzung übergeben. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart fanden in mehreren Abschnitten Restaurierungsarbeiten sowie Instandsetzungsmaßnahmen statt, die weitestgehend die Rückgewinnung des romanischen Raumeindruckes zum Ziel hatten.

Besuchen Sie dieses architektonische Kleinod und lassen Sie sich in eine andere Zeit mitnehmen.
Sie stellt ein ganz außergewöhnliches Ziel an der Straße der Romanik dar.

Kloster Hamersleben: geschichtliche Zeittafel

(Fotos: Christoph Jann, © Kulturstiftung Sachsen-Anhalt)

Informationen:

Öffnungszeiten | Kontakt

Sommer: täglich 9.00 – 18.00 Uhr
Winter: täglich 9.00 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung
(außer bei Veranstaltungen und Gottesdiensten)

Katholisches Pfarramt
Klosterhof 8
39393 Hamersleben
Tel.: 039401/ 483

www.kathleben.de/kirchen/kirche-hamersleben

Führungen

Nach Vereinbarung bieten wir Ihnen gern eine Führung an.
Anmeldungen bitte unter Tel.: 039401/ 483