Burg Falkenstein

Burg Falkenstein



Burg Falkenstein     Burg
            Falkenstein     Burg
            Falkenstein




Geschichte

Burg Falkenstein – Spuren deutscher Rechtsgeschichte



Burg
          Falkenstein
Hoch über der Selke, inmitten des Europäischen Naturschutzgebietes, erhebt sich auf
einem Bergsporn die Burg Falkenstein.

1120 taucht Burchard von der Konradsburg erstmals als Herr zu Falkenstein auf,
seit 1155 führen die Falkensteiner in den Quellen den Grafentitel.

Um 1200 erlangten sie die Vogtei über das Reichsstift Quedlinburg.

Graf Hoyer förderte zu Beginn des 13. Jh. den Rechtskundigen Eike von Repgow.
Daran knüpft offenbar die Legende, Eike habe seinen „Sachsenspiegel“ auf dem
Falkenstein verfasst.



Nach Erlöschen der Falkensteiner 1334 übernahmen die Herren von der Asseburg 1437 die Anlage mit allen Besitzungen. Ihre intensive Bautätigkeit im 15.-17. Jh. wahrte jedoch den mittelalterlichen Grundcharakter der Burg.
Im 19. Jh. erhielten die nunmehrigen Grafen von der Asseburg-Falkenstein die Würde eines preußischen Hofjägermeisters. In ihrem Auftrag gestaltete der Hofbaumeister der Hohenzollern, Friedrich August Stüler, einige Innenräume im Stil der „Babelsberger“ Neogotik. Nicht mehr dem Zeitgeschmack entsprechend, entfernte man im
20. Jh. diese Fassung wieder.

Burg
          FalkensteinBurg FalkensteinHeute beherbergt die Burg ein Museum.
In den letzten Jahren wurden viele Räume aufwendig
restauriert und in ihren originalen Zustand zurückversetzt. Genannt seien hier der Rittersaal mit der reich gedeckten
Tafel, die voll funktionstüchtige „alte Küche“, die Herrenstube, Gotischer Salon mit dem Pleyel-Hammerflügel, die Burgkapelle mit ihren einmaligen hochmittelalterlichen Glasfenstern und der
kleinen Schrankorgel.



Die heute wieder in altem Glanze erstrahlenden Königszimmer im Erdgeschoss, nach Plänen von F. A. Stüler,
dienen auch als Standesamt.

Mit dem Sachsenspiegel und seiner europäischen Wirkung befasst sich eine Dauerausstellung in der Burg.
Dieses Rechtsbuch entstand um 1220/35, wahrscheinlich im nordöstlichen Harzraum.
Es beeinflusste im Zusammenhang mit dem Magdeburger Stadtrecht vor allem die rechtliche Entwicklung des osteuropäischen Raumes. Bis zum heutigen Tage finden sich seine Spuren im gültigen Gesetzeswerk.


Seit geraumer Zeit wird auf der Burg Falkenstein auch wieder die über viertausend Jahre alte Kunst der Falknerei betrieben. Ein erfahrener Falkner zeigt seine Kunst von März bis Oktober dem staunenden Publikum.
Die Burg bietet für alle Besucher ein reichhaltiges Programm.


Burg Falkenstein
Für große und kleine Feiern und für eine Rast lädt das ganze Jahr über die
Burggaststätte „Krummes Tor“ zum Verweilen ein.

Tel.-Nr. 034743 / 62 012



Die Burg Falkenstein liegt auf der Südroute  der „Straße der Romanik“.

 

nach oben

Zeittafel




1021 wird mit Egeno erstmals ein Konradsburger erwähnt.
1120 Bau der Burg unter Burchard d.J. von der Konradsburg: Kernburg, Vorburg.
seit 1155 tauchen die Falkensteiner als Grafen auf.
1220 / 35 Eike von Repgow verfasst den Sachsenspiegel.
1. H. 13. Jh. Ausbau der Burg: Kapelle, Palas, Befestigungen und Zwinger.
12./13. Jh. erfolgen bauliche Veränderungen und Erweiterungen auf dem Falkenstein.
1332 Burchard V., der letzte Falkensteiner Graf, schenkte Burg und Herrschaft Falkenstein mit allem Zubehör dem Hochstift Halberstadt.
Mit seinem Tod erlosch 1334 das Geschlecht der Falkensteiner.
Ab 1437 ist die Burg im Besitz der Herren von der Asseburg.
1449 wird die Pfandschaft in ein Erblehen umgewandelt.
15./17. Jh. erfolgt eine grundlegende Sanierung und Erweiterung der Burg.
Die Vorburg wird als Wirtschaftshof ausgebaut.
Ende 18. Jh. werden die Aufbauten der Vorburg auf Abbruch verkauft, die Burg als ständiger Wohnsitz
zugunsten des Meisdorfer Schlosses aufgegeben.
19. Jh. Graf Ludwig I. von der Asseburg-Falkenstein baut nach dem Verfall die Burg als Jagd- und Sommerresidenz aus.
20. Jh. In den 30er Jahren erfolgen die letzten großen baulichen Veränderungen in den Wohnräumen.
1946 Schon seit dem 19. Jh. teilweise öffentlich zugänglich, erfolgt nach einem Beschluss des Landtages von Sachsen-Anhalt die Wiedereröffnung als Museum.
1953 wurden bereits über 50.000 Gäste auf der Burg gezählt.
1993
Aufnahme der Burg Falkenstein in die "Straße der Romanik"
1996 wird die Burg Falkenstein mit Gründung der Stiftung Schlösser, Burgen und Gärten
Sachsen-Anhalt Teil der Stiftung.
1997 Eröffnung der Sachsenspiegelausstellung.
Öffnung der Kasse in der Vorburg und damit Erschließung der ursprünglichen Wegführung.
1998 01. Januar Betriebsübergang des Museums an die Stiftung.
Am 01. April Eröffnung der Burggaststätte "Krummes Tor". Die restaurierte spätgotische Alte Küche in der Kernburg wird Teil des Ausstellungsrundganges.
1999 im März wurden die sogenannten Königszimmer der Öffentlichkeit übergeben. Nach der Rekonstruktion der Raumstruktur sind sie wieder in den Formen Stülers erlebbar.
2001 nach umfassenden und langwierigen Restaurierungsarbeiten konnte die Burgkapelle wieder
eröffnet werden. In diesem Zusammenhang kehrte die Schrankorgel an ihren alten Platz zurück.
Heute kann hier geheiratet werden.
2006 das Museum feiert sein 60 jähriges Bestehen.
Erstmals wird eine umfassende wissenschaftliche Publikation erarbeitet und den Lesern im September vorgestellt.
2007
Die umfangreiche und aufwendige Sanierung im Obergeschoss des Südflügels mit dem Rittersaal und der angrenzenden Großen Kammer sowie der Grünen Stube wird abgeschlossen.
2010
Nach ca. 20-monatiger Schließung ist seit Mai der Bergfried wieder für den Besucherverkehr freigegeben. Neu eingebaute Eichenholztreppen und durchgeführte Brandschutzmaßnahmen gewährleisten einen sicheren Zugang bis zur Aussichtsplattform.


nach oben

Informationen


Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt
Museum Burg Falkenstein
Leiter Museum Herr Joachim Schymalla
06543 Falkenstein/Harz OT Pansfelde

Tel.: 034743 / 535 59-0
Fax: 034743 / 535 59-20

j.schymalla@dome-schloesser.de
falkenstein@dome-schloesser.de


nach oben

Öffnungszeiten



Burg
          Falkenstein
April - Oktober
täglich 10 - 18 Uhr
Einlass- und Kassenschluss: 17.30 Uhr

November - März
Di - So 10 - 16.30 Uhr
Einlass- und Kassenschluss: 16.00 Uhr
montags (außer an Feiertagen) und am 24.12. geschlossen!


Die Burggaststätte "Krummes Tor" ist von dienstags bis sonntags von 11 - 18 Uhr geöffnet.

Sie befindet sich im Museumsgelände und ist während der Öffnungszeiten des Museums nicht separat erreichbar.

Im Zeitraum von November bis März sind abweichende Öffnungszeiten möglich. Nähere Informationen zu den Öffnungszeiten erhalten Sie unter folgender Telefonnummer: 03 47 43 / 81 74.
E-Mail:    info@harz-burg-falkenstein.de
Internet:  www.ritteressen-burg-falkenstein.de


Wegbeschreibung
:

Vom Parkplatz "Gartenhaus" erreichen Sie die Burg Falkenstein durch das Naturschutzgebiet über den ca. 1,7 km
langen Wanderweg.

Sie können auch die im Pendelverkehr fahrende Falkensteiner Bimmelbahn (Tel. 034743 - 8174) oder einen
Kremser (Tel. 034743 – 8164) nutzen.


Anfahrtskizze:

Anfahrt



nach oben

Eintrittsgelder



November bis Februar
März bis Oktober
Erwachsene/Senioren
5,00 €
6,00 €
Ermäßigte*
3,00 €
3,50 €
Familienkarte
(max. 2 Ewachsene und schulpflichtige eigene Kinder)   
12,50 €
15,00 €
Gruppen ab 10 Personen
(Erwachsene und Senioren)
4,50 €
5,00 €
Gruppen ab 10 Personen
(
Ermäßigte)
2,50 €
3,00 €
Jahreskarte (Erwachsene/Senioren)**
17,00 €
17,00 €
Jahreskarte (Ermäßigte)**
10,00 €
10,00 €
Sonderveranstaltung ***
(Erwachsene/Senioren)
8,00 €
8,00 €
Sonderveranstaltung***
5,00 €
5,00 €

 
*Ermäßige sind: Kinder von 6 bis 16 Jahre, Schüler über 16 Jahre, Studenten, Auszubildene, Schwerbeschädigte, Arbeitsuchende gegen Vorlage eines Berechtigungsnachweises

**gelten nicht bei Veranstaltungen

***Eintrittspreise für Veranstaltungen außerhalb der geregelten Öffnungszeiten des Museums


nach oben

Unsere ANGEBOTE




Führungen
Gern bieten wir Ihnen gern eine Führung ab 10 Personen nach Voranmeldung durch unsere Burganlage an.
Zwischen folgenden zwei Führungen können Sie wählen:




Leben auf der mittelalterlichen Burg Falkenstein
    (besonders für Schulklassen geeignet!)

Rittertum, Wehrbauten, Lehnsherrschaft - diese Begriffe verbinden wir heute mit einer
mittelalterlichen Burg...

Aber wer durfte überhaupt Burgen errichten?
Wozu dienten diese Bauwerke?
Wie sah das Leben auf einer mittelalterlichen Burg wirklich aus?

So mancher Ort auf dem Falkenstein erzählt von den Mühen und Freuden seiner Bewohner.

Die Gruppe wird im Rahmen der Führung bis in die Kernburg begleitet und erhält alle wichtigen Informationen zur
Entstehung, zum Aufbau und zur Verteidigung der Burganlage sowie zum Alltagsleben auf dem mittelalterlichen
Falkenstein.

Die Führung dauert ca. 45 bis 60 Minuten. Der Preis pro Teilnahmer beträgt 2,00 € für Erwachsene/Senioren
und 1,00 € für Ermäßigte, zzgl. zum Eintritt.


900 Jahre Burg Falkenstein
  

Bei dieser Zeitreise durch fast 900 Jahre Geschichte Burg Falkenstein erfahren Sie Interessantes und Kurioses über die Erbauung, seine Bewohner und das Leben auf dem Falkenstein im Mittelalter und der Neuzeit.

Auf besonderen Wunsch kann der "Sachsenspiegel", welcher der Legende nach im 13. Jahrhundert auf dem
Falkenstein vollendet wurde, oder der "Falkenstein im 19. Jahrhundert" als Schwerpunkt gesetzt werden.

Diese Führung erfolgt durch die Burg sowie auch einige Ausstellungsräume und dauert ca. 75 bis 90 Minuten.
Der Preis pro Teilnehmer beträgt 3,00 € für Erwachsene/Senioren und 2,00 € für Ermäßigte, zzgl. zum Eintritt.



Anfragen und Wünsche richten Sie bitte an:             Frau Nadine Breitschuh
                                                                            Tel.: 034743 / 53 55 914
                                                                            Fax: 034743 / 53 55 920
                                                                           
n.breitschuh@dome-schloesser.de
                                                                            falkenstein@dome-schloesser.de



Ein wichtiger Hinweis:

+++ Bei Großveranstaltungen finden keine Führungen statt.+++


nach oben


Museumspädagogische Projekte für Kinder


Projekte


Im Rahmen unseres museumspädagogischen Angebotes können Kinder aller Altersklassen in das
Leben des Mittelalters eintauchen. Für Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen bis 25 Teilnehmer bieten wir 2-bis 5-stündige museumspädagogische Projekte mit unterschliedlichen Schwerpunkten an. Jedes Projekt beinhaltet das Einkleiden in Kostüme, die Erarbeitung des Themas durch verschiedene Aktivitäten sowie von März bis Oktober auch die Falkenvorführung. Im Anschluss an das Projekt können die Ausstellungsräume selbständig besichtigt werden.

Aus folgenden Projektangeboten kann gewählt werden:


Vom Kochen und Essen
In der mittelalterlichen Burgküche fehlt so Einiges, was in einer modernen Küche selbstverständlich ist.
Dennoch standen bei den Herren von Falkenstein leckere Speisen auf der Tafel.
Dieses Projekt richtet sich an Kindergarten- und Schulgruppen bis zur 6. Klasse und dauert ca. 2 Stunden.
Der Preis pro Teilnehmer beträgt von März bis Oktober 4,50 € und von November bis Februar nur 4,00 €.


Vom Burgvolke
Auf der Burg Falkenstein lebten nicht nur Ritter und Burgfräulein. Auch der Böttcher, Spielmann, Mönch und andere Burgbewohner hatten ihre festen Aufgaben in der mittelalterlichen Gesellschaft.
Dieses Projekt richtet sich an Schulgruppen bis zur 6. Klasse und dauert ca. 2 Stunden.
Der Preis pro Teilnehmer beträgt von März bis Oktober 4,50 € und von November bis Februar nur 4,00 €.


Der Ritterschlag
Im Mittelalter waren Ritter angesehene Edelmänner. Jedoch konnte nicht jeder Edelmann auch ein Ritter werden,
denn für die Ausbildung zum Ritter mussten bestimmte Kriterien erfüllt sein...
Dieses Projekt richtet sich an Schulgruppen der 5. bis 7. Klasse und dauert ca. 2 Stunden.
Der Preis pro Teilnehmer beträgt von März bis Oktober 4,50 € und von November bis Februar nur 4,00 €.


Das Leben lernen
Auch die Kinder im Mittelalter spielten und lernten. Das Leben ohne moderne Medien und Schulpflicht verlief etwas anders, jedoch findet sich manch Bekanntes. Dieses Projekt richtet sich an Kindergarten- und Schulgruppen bis zur
4. Klasse und dauert ca. 2 Stunden.
Der Preis pro Teilnehmer (inkl. Materialkosten) beträgt von März bis Oktober 5,50 € und von November bis Februar
nur 5,00 €.


Scriptorium

Der Bogen spannt sich vom Papyrus bis zum Papier. Das Schreiben war nicht immer so einfach wie heute mit dem Füller. Es gilt herauszufinden, wann schulische Bildung notwendig wurde und warum unter jedes Dokument ein Stempel gehörte.
Dieses Projekt richtet sich an Schulgruppen der 5. bis 9. Klasse und dauert ca. 2 Stunden. Der Preis pro Teilnehmer (inkl. Materialkosten) beträgt von März bis Oktober 5,50 € und von November bis Februar nur 5,00 €.


Mancherley Essen
In der mittelalterlichen Burgküche wird nach altem Rezept gekocht. Es ist die Rede von heißem Feuer und kühlen Kellern. Dieses Projekt beinhaltet das Kochen mit selbst beigestellten Zutaten und ist auf 20 Teilnehmer beschränkt.
Es richtet sich an Schulgruppen der 4. bis 12. Klasse und dauert ca. 4 Stunden. Der Preis pro Teilnehmer (inkl. Materialkosten) beträgt von März bis Oktober 7,00 € und von November bis Februar nur 6,50 €.

Spegel der Sassen - Mittelalterliches Recht in modernes Bild gerückt
Das Mittelalter war nicht dunkel, barbarisch und rechtlos. Es gab ja den "SACHSENSPIEGEL". Dieser regelte das Zusammenleben von Bauern und Fürsten und auch von missliebigen Nachbarn. Bei diesem Filmprojekt setzen sich die Schüler mit Textstellen aus dem "Sachsenspiegel" auseinander und gestalten kleine Spielszenen, die sie im Anschluss selbst aufzeichnen.
Dieses Projekt richtet sich an Schulgruppen der 9. bis 12. Klasse und dauert ca. 5 Stunden. Der Preis pro Teilnehmer (inkl. Materialkosten) beträgt von März bis Oktober 7,00 € und von November bis Februar nur 6,50 €.

 

Mittelalterliches Leben auf der Burg Falkenstein - ein Projekttag

Für zwei und mehr Gruppen bis zu 30 Teilnehmer je Gruppe bieten wir einen mehrstündigen Projekttag an.
Aus den vorgenannten Themen können zwei Schwerpunkte gewählt werden.
Der Projekttag richtet sich an Schulgruppen der 1. bis 9. Klasse und dauert ca. 2x2 Stunden.
Der Preis pro Teilnehmer (inkl. Materialkosten) beträgt von März bis Oktober 5,50 € und von November bis Februar
nur 5,00 €.

Dieses Angebot ist auch für Einzelgruppen als Ganztagsprojekt buchbar. Der Preis pro Teilnehmer beträgt hierbei
von März bis Oktober 7,00 € und von November bis Februar nur 6,50 € (Dauer bis zu 5 h).




Ein ganz besonderes Angebot für alle Kindergarten- und Vorschulkinder:

Die Schatzsuche - eine Erlebnisführung
Es gilt einen Schatz zu finden auf der Burg Falkenstein. Dabei müssen die Kinder ein paar knifflige Rätsel lösen.
Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Kindergarten- und Vorschulkinder und dauert ca 45 Minuten.
Der Grundpreis beträgt 20,00 € je Gruppe (bis 20 Teilnehmer), für jeden weiteren Teilnehmer 2,00 €.


Erlebnisführung für Familien
(ein Angebot für Kindergeburtstage und andere Anlässe)

Als stolze Ritter oder edle Damen gekleidet können Kinder mit ihrem "Gefolge" durch die Anlage streifen und hierbei das Leben auf einer mittelalterlichen Burg kennen lernen. Spaßgarantie inklusive!
Der Grundpreis bis 10 Teilnehmer beträgt von März bis Oktober 70,00 €, für jeden weiteren Teilnehmer 7,00 €.
Der Grundpreis von November bis Februar beträgt 65,00 €, für jeden weiteren Teilnehmer 6,50 €.


 
Anfragen und Wünsche zu den vorstehenden Projekten richten Sie bitte an Herrn Torsten Störmer unter:

 t.stoermer@dome-schloesser.de
                                                                                           Tel.: 034743 / 5355915
                                                                                           Fax: 034743 / 53559-20

Ansprechpartner

  

nach oben

Trauungen



Die Burg Falkenstein bietet ein besonderes Ambiente für Heiratswillige.
Eine Anmeldung zur Eheschließung muss zuerst über das Standesamt in Ermsleben (Tel. 034743 - 96140) erfolgen.
Für die Nutzung des neugotischen Königszimmers mit max. 50 Sitzplätzen oder der Kapelle mit 25 Sitzplätzen
erheben wir eine Gebühr in Höhe von 220 Euro.


Für Anfragen wenden Sie sich bitte an:       Herrn Roland Gehlhaar
                                                               Tel.: 034743 / 5355916
                                                               Fax: 034743 / 5355920
                                                               r.gehlhaar@dome-schloesser.de

Im Vorfeld der Hochzeit freuen sich die Mitarbeiter der Stiftung, das Brautpaar zu einem Gespräch auf der Burg begrüßen zu dürfen. Dabei lernen Sie schon die außergewöhnliche Atmosphäre der neogotischen Königszimmer oder der Kapelle kennen. Zudem können persönliche Fragen und Wünsche zur Hochzeit und deren Ausgestaltung geklärt werden.
 
Wir vermitteln Ihnen zu diesem Anlass gern einen Cembalisten, der sowohl die Burg als auch unser Instrument hervorragend kennt. Auf Wunsch können wir Ihnen auch eine Fotografin empfehlen, die individuell auf Ihre Wünsche eingeht und über die notwendige Erfahrung in unserer Burg verfügt.
 

 
Ihre Ansprechpartner.
 
Begleitmusik:                Frau Andrea Rittweger
                                    Tel.: 039485 - 63 259
 
Foto K&H Gröschler:     Frau Kristin und Hannelore Gröschler
                                   Tel.: 039484 - 23 16



nach oben



Veranstaltungen 2014




23. März bis 15. Juni

+++ Sonderausstellung +++

"Steine sind stumme Lehrer"
Michael Schulz - Steinmetz- und Steinbildhauermeister in 5. Generation

Chimaere
  Masswerk

Der Beruf des Steinmetzen ist uralt. Diese Handwerker arbeiteten an gotischen Kathedralen wie dem Kölner Dom oder schufen kunstvolle Wendelsteine wie den auf der Burg Falkenstein.
Der Steinbildhauermeister Michael Schulz zeigt mit beeindruckenden Arbeiten, dass er sein Handwerk beherrscht. Außerdem gewährt er Einblick in 150 Jahre Familientradition. Er beweist, dass der Steinmetzberuf in der Gegenwart nicht auf Grabmalkunst reduziert werden darf.



29. Mai bis 1. Juni

5. Ritterfest &
Himmelfahrt auf Burg Falkenstein

       Carnica

Ein ritterliches Spektakel mit mittelalterlichem Markttreiben und Handwerk,
einem begehbaren Ritterlager, Hexenspaß im Burghof sowie musikalische Klänge
und Theater.

       Carnica2

Nähere Informationen zu gegebener Zeit unter: www.carnica-spectaculi.de


31. Mai
19.30 Uhr
(Benefizveranstaltung)

9. Falkensteiner Minneturnier
"Wünsche werden wahr - die Rückkehr der Minne zur Maienzeit"


Minneturnier

Tickets erhalten Sie unter der Tel.-Nr. 05671 / 92 53 55 oder unter www.minnesang.com
Eintritt: 15 €
Kombiticket (inkl. Tageskarte für "Ritterfest & Himmelfahrt"): 20 €



18. Juni
17.30 Uhr

"Schlüssel-Schwelle-Kesselhaken. Zur Rechtssymbolik des Hauses im Mittelalter"


Ein Vortrag von Univ.-Prof. Dr. iur. Heiner Lück, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäische, Deutsche und Sächsische Rechtsgeschichte,Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Stellv. Richter am Landesverfassungsgericht Sachsen-Anhalt.

Das Haus bildet mit seiner Feuerstätte, seinen Wohn- und Schlafräumen, seinen Türen und Fenstern seit jeher einen zentralen Lebensmittelpunkt der Menschen. Im Mittelalter hatten Elemente des Hauses eine tiefe, auch rechtliche, symbolische Bedeutung. Solche Hausbestandteile oder das ganze Haus waren des weiteren Gegenstand von Zauber und Aberglauben zum Wohlergehen der Hausbewohner. Von ziemlich eindeutiger rechtlicher Relevanz waren das Herdgerät (Kesselhaken u.a.), die Tür und Schwelle. Zudem hatte das Haus eine ganz bestimmte rechtliche Stellung innerhalb der dörflichen und städtischen Gemeinschaft.


8. und 9. Juni


"Irische Harfenklänge zum Pfingstfest" - eine musikalische Zeitreise
durch ein Jahrtausend mit Klara vom Querenberg"

Klara-01         Klara-02

Es erklingt ein Gregorianischer Choral sowie Kompositionen der Hildegard von Bingen,
die vom Geschehen in den Pfingsttagen erzählen. Die Sänger des Mittelalters lassen ihre Minnelieder erklingen, die künden von Liebe und Neubeginn. Auch zu den Barden Irlands
führt die Reise. Neben der musikalischen Darbietung erzählt Klara vom Querenberg von
deren Entstehung und Lyrik in den jeweiligen Epochen.

Klara vom Querenberg, Erfurt
Gesang, Harfe, Organetto, Laute, Hackbrett, Flöte und Glockenspiel

Nähere Informationen auch unter: www.klara-vom-querenberg.de



6. Juli bis 12. Oktober

+++ Sonderausstellung +++

Die Kirche in Meisdorf - Patronatskirche der Asseburger


Der Kirchenbau und die wertvollen Einrichtungsgegenstände sind beredte Zeugen des Engagements der Mitglieder der Familie von der Asseburg. Sie bemühen sich seit Jahrhunderten um die Erhaltung und Verschönerung des Gebäudes. Die im vergangenen Jahr vorübergehend aus dem Turmknauf entnommenen Dokumente geben weitere Informatlionen über die Gesichte der Kirche und deren Patronatsherren.



3. bis 9. August


5. Gelebtes Mittelalter auf Burg Falkenstein - Projektwoche

Gelebtes_Mittelalter

Unter dem Motto "Vom jungen Pagen zum Ritterschlag" lädt der Verein "Gelebtes
Mittelalter e.V." mit den GreifenRittern auch in diesem Jahr wieder alle interessierten Kinder mit ihren Eltern auf die Burg ein. Ritterlager, Kinderfeldzug, Knappenausbildung, Kinderritterturnier, Schaukochen sowie zahlreiche Aktionen zum Mitmachen versprechen
spannende und erlebnisreiche Ferientage.

Nähere Informationen auch unter: www.gelebtes-mittelalter.de 

3. bis 5. Oktober
Falkenstein - die Burg des "Sachsenspiegels"
20. Burgfest

Burgfest-01

Von A wie authentisch (Handwerk und Markt, Mode, Mittelhochdeutsch) bis Z wie zauberhaft (Feuerreiter, Wanderdrache, hollywoodreife Stuntgruppe und Fechtschule Merlet) dreht sich beim diesjährigen 20. Burgfest (!) alles um den trutzigen Falkenstein:
seine Entstehung, der Sachsenspiegel und die vergangene Welt des Mittelalters.
Ein buntes Fest im Herbst, zu dem alle Neu- und Gierigen geladen sind!

Burgfest-02       Burgfest-03

Nähere Informationen hierzu sowie das Programm als Download erhalten Sie zu gegebener Zeit unter: www.burg-falkenstein.de



9. November bis 15. März 2015

+++ Sonderausstellung +++

Unscheinbar und doch so schön
Kunst und Glasdesign von Kirsten Hornig

Vase2 
Vase3


Oft sind die kleinen und unscheinbaren Dinge besonders schön. Auch Momente im Alltag können uns zufrieden oder glücklich machen. Wir müssen uns nur die Zeit nehmen, genauer hinzusehen und diese Dinge bewusst zu erleben.
Solche Momentaufnahmen und Details
aus der Natur hat Kirsten Hornig für Sie auf Papier und als Schliff in Glas festgehalten.


 
(Änderungen vorbehalten!)


 Ihr Ansprechpartner für Fragen und Wünsche:        

Frau Nadine Breitschuh
                                                                         
Tel.: 034743 / 53 55 914                                                                          
Fax: 034743 / 53 55 920

                                                                        
n.breitschuh@dome-schloesser.de


Veranstaltungen der Burggaststätte "Krummes Tor"



Die Gaststätte befindet sich im Museumsgelände und ist während der Öffnungszeiten des Museums nicht separat erreichbar !


Im Zeitraum von November bis März sind abweichende Öffnungszeiten möglich!
Nähere Informationen dazu sowie zu Anfragen und Buchungen erhalten Sie unter
Telefon 03 47 43 /  81 74.
E-Mail:     info@harz-burg-falkenstein.de
Internet:  www.ritteressen-burg-falkenstein.de



nach oben


Falknerei



Der Falkner bietet in der Hauptsaison - vom 1. März bis zum 31. Oktober - (außer montags)
täglich 30minütige Vorführungen zu folgenden Zeiten an:

  • dienstags bis freitags um 11.30 Uhr und 15.00 Uhr
  • an Wochenenden und Feiertagen um 11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.00 Uhr


Falke_01   Falke-02    Falke-03         


                            Bei Veranstaltungen sind abweichende Regelungen möglich!





nach oben

Sonstige Informationen



                        • Es wird um Verständnis gebeten, dass es aus konservatorischen Gründen nicht gestattet ist,                    in den Innenräumen zu fotografieren.
            • teilweiser Zugang für Gehbehinderte
            • Restaurant Burggaststätte "Krummes Tor"
            • Führungen nach Vereinbarung
            • Museumsladen
            • Parkplätze für PKW ausreichend
            • Parkplätze für Busse ausreichend
            • Hunde angeleint bis in den Burginnenhof 
            • Standesamt
            • ganzjährig geöffnet


nach oben

Link


www.burgtour.de

www.castlewelt.com



nach oben


Spendenaufruf



Die Ausstellungen und Sammlungen des Museums Burg Falkenstein bedürfen einer ständigen Pflege und Erweiterung; so z. B. auch der "Kronleuchter" im Schwarzen Zimmer aus dem 19. Jahrhundert.

Kronl_01

Für die Reparatur des Seitenarmes am Kronleuchter werden ca. 2.600 € benötigt.


Mit einer Spende können Sie diese Maßnahmen persönlich unterstützen.

 
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung aus.
Bitte vergessen Sie dabei Ihre Anschrift auf der Überweisung nicht!

Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt
Museum Burg Falkenstein
06543 Falkenstein/Harz OT Pansfelde


Tel: 034743/ 5355 913
Fax: 034743/ 5355 920
 j.schymalla@dome-schloesser.de
 falkenstein@dome-schloesser.de

Bankverbindung


Kontoinhaber:        Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt

Bankverbindung:    Sparkasse Jerichower Land
IBAN:                    DE58 8105 4000 0502 0050 50
SWIFT-BIC:           NOLADE21JEL


nach oben


Vermietung


Burghof (Kernburg)

Burg
              Falkenstein    

  Der Burghof ist geeignet für:

    Freilichtkonzerte           
    Freilichttheateraufführungen
    Festveranstaltungen
    Großveranstaltungen
    Märkte etc.






Größe:

ca. 170 m²

Nutzung:

ganzjährig

Bewirtung:

Eine Bewirtung ist ausschließlich über die Gastronomie „Krummes Tor“ in der Burganlage und dabei ausschließlich außerhalb des Burghofes im Gastronomiebereich möglich. (Tel.-Nr.: 034743/ 62012)

Nutzungsentgelt:

Auf Anfrage zzgl. Betriebskosten für Strom.
Die Endreinigung obliegt dem Nutzer.

Besonderheiten:

Schloss- und Museumsführungen sind im Zusammenhang mit der Nutzung nach Absprache möglich.
In der Kernburg ist kein Wasseranschluss vorhanden!
Aufgrund von Bodenunebenheiten besteht eine eingeschränkte Stellmöglichkeit für Bestuhlung und Tische.
Eine Nutzung ist ausschließlich außerhalb der Öffnungszeiten des Museums möglich.

Ansprechpartner:

Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt
Museum Burg Falkenstein
06543 Falkenstein/ Harz OT Pansfelde

Herr Roland Gehlhaar

Tel.-Nr.: 034743/ 5355916
Fax-Nr.: 034743/ 5355920
r.gehlhaar@dome-schloesser.de
falkenstein@dome-schloesser.de

nach oben

      

Königszimmer

Burg Falkenstein
   Das Königszimmer ist geeignet für:

    Konzerte
    Vorträge
    Seminare
    Schulungen
    Plenarsitzungen
    Feiern und
    standesamtliche Trauungen 







Größe:

93,5 m²

Sitze:

max. 70

Ausstattung:

Bestuhlung

Nutzung:

ganzjährig (beheizbar)

Bewirtung:

Im Königszimmer ist keine Form von Catering möglich. Bewirtung in der Gastronomie „Krummes Tor“ in der Burganlage möglich (Tel.-Nr.: 034743/ 62012)

Nutzungsentgelt:

Auf Anfrage inklusive Nebenkostenpauschale.

Besonderheiten:

Burg-/ Museumsführungen im Zusammenhang mit der Nutzung sind in Absprache möglich!

Im Königszimmer auf Burg Falkenstein werden standesamtlich Trauungen durchgeführt.
Anfragen bzw. Anmeldungen richten Sie bitte direkt an:

Stadt Falkenstein/ Harz
Standesamt Ermsleben
Markt 1
06543 Falkenstein/ Harz OT Ermsleben
(Tel.-Nr.: 034743/ 96-0)
 

In der Burgkapelle sind auch kirchliche Trauungen möglich.
Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Burg gern zur Verfügung.

Für Busse gibt es nur eingeschränkte Zufahrtsmöglichkeiten.
Die Toilettenbenutzung ist im Gaststättenbereich bzw. Besucher-WC im Außenbereich möglich.
 

Ansprechpartner:

Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt
Museum Burg Falkenstein
06543 Falkenstein/ Harz OT Pansfelde

Herr Roland Gehlhaar

Tel.-Nr.: 034743/ 5355916
Fax-Nr.: 034743/ 5355920 
r.gehlhaar@dome-schloesser.de
falkenstein@dome-schloesser.de


Filme


Über folgenden Link können Sie einen Film zur Wanderung auf die Burg Falkenstein im Selketal 2011sehen:


Falkenstein


nach oben