Burg Falkenstein | 8. Gelebtes Mittelalter


22. bis 30. Juli 2017 
8. Gelebtes Mittelalter auf Burg Falkenstein

Bereits zum 8. Mal lädt der Verein „Gelebtes Mittelalter e.V.“ unter dem diesjährigen Motto „Acht und Bann“ wieder alle interessierten Kinder mit ihren Eltern und Großeltern auf die Burg Falkenstein im Harz ein. Ritterlager, Kinderumzug, Knappenausbildung, Kinderritterturnier sowie zahlreiche Aktionen zum Mitmachen versprechen wieder spannende und erlebnisreiche Ferientage.
Programm unter: www.gelebtes-mittelalter-ev.de

Außerdem an diesem Wochenende:
22. Juli 2017 I 15:00 Uhr Vortrag von Dr. Michael Losse zu
„Motten“, „Pechnasen“  und „Raubritter“ – Burgen und Burgenalltag an der Lahn

Das Bild, das sich die meisten Menschen von „der“ mittelalterlichen Burg machen, ist oft von Irrtümern, Klischees und Überzeichnungen geprägt. Fast jede/r meint zu wissen, was Burgen waren, denn Burgen sind in unserem übertechnisierten Alltag in Klischeebildern allgegenwärtig. Dies gilt v.a. für Historien-Romane (von denen die meisten diese Bezeichnung kaum verdienen) ebenso für viele TV- und Kinofilme und insbesondere für so genannte „Mittelaltermärkte“ , „Ritter-Essen“ oder ähnliche Events, auf denen Besuchern/-innen suggeriert wird, es fände eine Annäherung an mittelalterliche Realitäten statt. Vor diesem Hintergrund wundert es nicht, dass so viele Burgen-Klischees ohne jegliche Hinterfragung und gegen alle Logik weiter Bestand haben. Nach wie vor prägen Vorstellungen wie „Raubritter“, „Pechnasen“, „unterirdische Gänge“ und „Folterkammern“ das Bild von der Burg in der breiten Öffentlichkeit… Auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse berichtet der renommierte Burgenforscher (Historiker und Kunsthistoriker) Dr. Michael Losse über Erkenntnisse, die die interdisziplinäre Burgenforschung in den letzten Jahren gewonnen hat und widerlegt hierbei zahlreiche Klischees.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.burg-falkenstein.de